Chorleiter

Musikdirektor FDB Stefan Kistner – Chorleiter des Männerchors

Musikdirektor FDB Stefan Kistner (*1962) studierte Musik, Pädagogische Psychologie und Katholische Theologie an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Wertvolle Impulse für seine Chorleiterkarriere erhielt er durch seine Gesangsausbildung bei Gerd  Fleig und Bernhard Gärtner, durch die Teilnahme an internationalen Chorleiterateliers (u.a. bei Eric Ericson und Robert Sund) und durch seine langjährige Mitwirkung im Vocalensemble „Studio Vocale Karlsruhe“ (Werner Pfaff).

Stefan Kistner ist Lehrer in Philippsburg und war bis 2004 Lehrbeauftragter für Pädagogik und Musisch-Ästhetische Erziehung am Staatlichen Seminar für Lehrerbildung in Pforzheim.

In seiner Chorarbeit legt er großen Wert auf die Verbindung der beiden Kräfte Gefühl und Verstand. So kommt der ganze Sänger zum Klingen: Körper, Seele und Geist.

Stefan Kistner konnte mit seinen Chören schon viele Auszeichnungen in Wettbewerben des Badischen  und des Deutschen Chorverbandes ersingen.

Annedore Hacker Chorleiterin des Frauenchores

aktuellAnnedore Hacker (*1983) studierte  Schulmusik und Chorleitung an der Musikhochschule Karlsruhe, Germanistik an der Universität Karlsruhe sowie Chor- und Orchesterleitung an der Musikhochschule Würzburg.

Ein halbjähriger Studienaufenthalt führte sie nach Kuopio/Finnland, wo sie mit Unterstützung eines Baden-Württemberg-Stipendiums an der Sibeliusakademie Helsinki/Kuopio wichtige Impulse für ihre Chorarbeit erhielt.

Schon während des Studiums leitete sie in Karlsruhe und Würzburg verschiedenste Chöre und Ensembles, im September 2013 übernahm sie die Leitung der Vokalakademie Baden-Baden für eine Konzertreise nach Leipzig im Rahmen der Mendelssohn-Festtage 2013.

Seit Frühjahr 2014 wird sie als musikalische Leitung für verschiedene Theaterproduktionen am Kammertheater Karlsruhe  engagiert. Zuletzt mit dem Musical NONNSENS . Im Februar 2015 übernahm sie die musikalische Leitung am Jungen Staatstheater (Badischen Staatstheater) im Rahmen eines interkulturellen Volkstheaterchorprojektes mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen.

Seit dem Wintersemester 2011/2012 ist Annedore Hacker Lehrbeauftragte für das Fach Ensembleleitung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, seit Sommersemester 2016 hat sie eine halbe Vertretungs-Professur für Chorleitung an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Außerdem unterrichtet sie als Dozentin für Chorleitung an der Kath. Kirchenmusikhochschule Rottenburg.

Sängerisch ist sie in verschiedenen Vokalensembles aktiv (etwa im Freiburger Vokalensemble unter der Leitung von Wolfgang Schäfer) sowie im seit 2009 existierenden Trio mit Uwe Kremp und Jonas Müthing.

Neben BelleAmie leitet Annedore Hacker noch 2 weitere Chöre in Karlsruhe.

Bei ihrer Arbeit mit dem Chor legt Frau Hacker sehr viel Wert auf das Gefühl, den Ausdruck und den Klang. Hier findet sie immer anschauliche Wege dieses bei den Sängerinnen entstehen zu lassen. Denn nur durch dies, Vereinigung von Gefühl, Klang und Freude beim Singen, kann ein Lied die Geschichte leben, die es erzählen möchte.

 

Horst Herrmann – Chorleiter des Seniorenchores

Der 1927 in Ötigheim geborene Horst Herrmann studierte nach dem Abitur Volkswirt in Karlsruhe und bekam Privatunterricht an der Musikhochschule. Anschließend folgte ein Pädagogikstudium mit Schwerpunkt Musik in Lörrach und Freiburg. Dort sammelte er Konzerterfahrung bei den jeweiligen Chören. Horst Hermann nahm am Chorleiterseminar bei Prof. Egel vom Bachchor Freiburg teil. Zudem erfolgte ein Schauspielstudium in Karlsruhe und Freiburg.

Bereits während des Studiums war Horst Herrmann Vize des MGV 1863 Ötigheim und Chorleiter beim MGV Rheinlust Illingen. Von 1964 bis 1988 arbeitete er als Schulleiter. In dieser Zeit leitete er die Chöre Sgb. Gaggenau (1958-1974) und MGV 1863 Ötigheim (1967–1974) sowie den gemischten Chor Aurelia Hohenbaden. Mit diesen Chören bestanden gute Verbindungen zur Philharmonie Baden-Baden. Aufgrund dieser Symbiose kamen große Aufführungen zustande ( z. B. Requiem von G. Verdi und Brams, abendfüllende Oratorien, Beethovens 9. Symphonie u.v.m.). Er führte seine Chöre hin zu klassischen und romantischen Orchesterwerken und vergaß dabei nie das schlichte Volkslied sowie die großen Männerchöre von Franz Schubert.

Die Volksschauspiele Ötigheim waren seine zweite Heimat. Mit sonorer Stimme ausgestattet spielte er unzählige Hauptrollen auf der großen Bühne (z. B. den Tell in Schillers „Wilhelm Tell“ oder den Götz in „Götz von Berlichingen“). Auch als Regisseur brachte er in seiner ihm eigenen Art viele Werke zur Aufführung (z.B. die Operette Schwarzwaldmädel).

Aktuell steht der erfahrene Musiker seit 2002 mit Erfolg dem Oostal-Seniorenchor vor. In Gaggenau und Ötigheim ist Horst Herrmann zudem Ehren-chorleiter. 2008 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.