Winterrevue 2012

 

Winterrevue.2012

Weihnachten – sichtbar an den Kerzen und den Blumen („Weihnachtssterne“) auf den aufgelockerten Tischgruppen, dem Christbaum auf der Bühne, musikalisch anklingend in Liedern wie „Mary had a baby“ und dem Weihnachtsgruß „We wish you a merry Christmas“ – es ist der traditionelle Beginn der Feier, dazwischen die Begrüßung der Vereinsmitglieder und Gäste in der bis auf den letzten Platz besetzten Mehrzweckhalle sowie das Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder.

Zeit des Lichtes – neue dekorative Lichttechnik taucht den Saal in eine bezaubernde Atmosphäre ein, beleuchtet unser neues Vereinslogo im Hintergrund der Bühne, lässt mit einer Disco-Kugel Schneeflocken aus Licht durch den Saal rieseln – alles Neue dieser Revue: Ideen unseres Sängervorstands Sebastian Kühn mit seinem Jungsänger -Team.

150 Jahre Vereinsgeschichte – unser Vorsitzender Albrecht Kühn erzählt recht kurzweilig die Entwicklung unseres Vereins in 15o Jahren, die ausführlicher auch in der Jubiläumschronik nachgelesen werden kann.

Mitsingkonzert – Chorleiter Stefan Kistner erklärt kurzerhand das gesamte Publikum zum neuen Vereinschor und jedes Mal, wenn er oder die Chorleiterin Julia Gaube sich dirigierend dem Publikum zuwenden, singen alle begeistert mit, angefangen vom weihnachtlichen „Glo-o-o-o-ria in excelsis deo“ über das poppige „Schuld war nur der Bossa Nova“ und dem schon zum Vereinslied gewordenen „Grau verhüllt“ („Dona Maria“) mit Alfred Wild an der Gitarre bis zum Folksong „Country roads“.

Wunschkonzert – das Publikum hat online je zwei Lieblingslieder der beiden Chöre auswählen dürfen, die ihm nun geboten werden: „Voix sur ton Chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und „Tears in Heaven“ von Eric Clapton sind bei BelleAmie auf den ersten beiden Plätzen, „You´ll never walk alone“ von Richard Rogers und „Die Rose“ von Amanda McBroom sind die Favoriten beim Männerchor. Abgestimmt wurde insgesamt fast 400-mal.Winterrevue 2012 - MGV 1863 Ötigheim

„Schlummerfunktion“ – das Duo Hanna Schmidt (Sängerin) und Florian Hug (Gitarrist) stimmt am Anfang des Abends und zu Beginn des zweiten Teils mit zart vorgetragenen englischen Balladen das Publikum auf Musik ein und bietet auch nach dem Ende des offiziellen Programms Hintergrundmusik – eben:„Schlummerfunktion“.

Comedy – der zweite Teil der Revue – das Trio „Dreist“, begleitet als Stewardessen das Publikum auf einen virtuellen Flug der Fluggesellschaft „Reiherair“ nach Las Vegas. In einer spritzigen und witzigen Show singen sie sich mit hoher Gesangskunst durch Rock und Pop des letzten Jahrhunderts, beruhigen auch mit Liedern aus Kinderfilmen („Biene Maja“ und „Pippi Langstrumpf“) ein schreiendes Baby im „Flugzeug“, umgarnen einen schon recht gereiften Jungsänger als „Flugkapitän“, demonstrieren eine „Las–Vegas–Trauung“ mit einem viel gebrauchten Zylinder und einem vergilbten Brautschleier als Requisiten, holen zum weihnachtlichen „Jingle Belles“ einen Ü-60-Tenor auf die Bühne, den sie per Playback zum Bass mutieren lassen. Schließlich fegen sie rockig und mit viel Frauenpower durch den Saal, bis das gesamte Publikum aufrecht steht und Zugaben verlangt.

Winterrevue 2012 - MGV 1863 Ötigheim

Tombola – der traditionelle Abschluss des offiziellen Teils, durch den Michael Enderle als Moderator führt – kein üblicher breiter Ansturm auf das Gaben-Buffet, vielmehr artiges Anstehen am „Schalter“ vor unserem Kassier als Sachwalter, der die Gewinne gegen sorgfältig geprüfte Losnummern herausrückt, großenteils Flüssigware, teilweise Recycling vom Vorjahr – ein Zeichen gestiegenen ökologischen Bewusstseins(?) – jedenfalls Moment des Aufbruchs des älteren Teils des Publikums, während die Jungsänger und die, die sich noch als solche fühlen, im Foyer der Halle noch einige Stunden weiter feiern.

[Lesen Sie hier auch den Zeitungbericht in der BNN]