Maybebop – „WENIGER SIND MEHR“

Maybebop präsentierte am Samstag, den 19.10.2013 mit „Weniger sind Mehr“ ihr neues Programm

20131019_0306

 

Am Samstag, den 19.10.2013 fand in der ausverkauften Mehrzweckhalle in Ötigheim ein ganz besonderes Jubiläumskonzert statt. Nach einem kurzen Sketch mit einem überdimensionalen Handy eröffnete der Männerchor und der Frauenchor BelleAmie mit dem „Handy-Song“ und „Oh happy day“ das Jubiläumskonzert. Das Publikum merkte schon jetzt, der Abend hatte noch viel zu bieten und an Spaß wird es bestimmt auch nicht fehlen. Michael Enderle und Stefan Hunkler stellte dem Publikum den großen Männerchor mit seinen kraftvollen Stimmen und dessen Dirigenten Stefan Kistner in einem kurzen lustigen Dialog vor. Mit dem Song „Der Mann im Mond“ von den Prinzen und „Un poquito cantas“ einem spritzigen spanischen Lied begeisterte der Männerchor sofort das Publikum, welches anschließend gerne schon eine Zugabe gehört hätte. Doch das Programm ging weiter. Die Scheinwerfer leuchteten und es kam Maybebop auf die Bühne. Maybebop das sind vier gute Freunde, zehn erfolgreiche Jahre und mit ihrem neuen Programm „Weniger sind Mehr“ sangen sich die vier Jungs in die Herzen des Publikums. Die Vocalband aus Norddeutschland sind Sebastian Schröder, Oliver Gies, Lukas Teske und Jan Bürger, vier Stimmcharaktere vom Countertenor bis zum Kellerbass, vier Bühnentypen mit einem hohen Spaßfaktor.

 

Ausgeklügelte Arrangements trafen auf spitzen Wortwitz und wurden makellos vorgetragen. Einige Nummern waren perfekt durchchoreographiert, erhielten ihren Charme jedoch erst durch den letzten Hauch von Tollpatschigkeit in der Ausführung. Doch neben ständiger Selbstironie in der charmant-witzigen Show ist der hochklassige Gesang das Hauptkriterium für den stets wachsenden Erfolg.

20131019_0030

 

Neben melancholisch poetischen Texten wie im Lied vom kleinen grauen Falter kamen auch Lieder wie „Im Moment ist alles richtig“ oder „Nimm mich mit“ zu Gehör. Absolut großartig wurde es, als die Zuschauerin Anische aus Karlsruhe auf die Bühne kam und zusammen mit den vier Herren ungeprobt den Song „Hit the Road Jack“ von Percy Mayfield sang. Natürlich gab es anschließend für ihre tolle Leistung einen Preis. Mit einem kleinen Sketch bei dem sich mit Sicherheit die eine oder andere Zuschauerin etwas anderes gewünscht hätte, ging es in die Pause.

 

Den zweiten Teil des Abends eröffnete der Frauenchor BelleAmie. Tanja Frohberg stellte kurz dem Publikum den Frauenchor mit über 50 Sängerinnen und dessen Chorleiterin Julia Gaube vor. Mit den Songs „Lean on me“ und „On the sunny side of the street“ konnten die Frauen das Publikum an sich ziehen. Der anschließende Applaus zeigte, dass sich der Frauenchor Belle Amie in einem hohen Maße präsentierte.

 

Nun kam Maybebop mit ihrem zweiten Programmteil auf die Bühne und bot den Zuschauern gleich einen weiteren Leckerbissen. Der Tenor und der Bass wechselten die Stimmen und sowohl Jan als auch Sebastian fühlten sich sichtlich wohl in der fremden Stimmlage. Doch sich einfach mal über den Sinn und Unsinn der Verschwendung von Kraftstoff streiten? Dies wurde von Jan und Oliver gekonnt beim „Cabrio-Lied“ dargestellt.

 

Den Ideen von Maybebop wurden keine Grenzen gesetzt und so wurde das Publikum aufgefordert, ein paar Wörter auf die Bühne zu rufen. Dabei wurden Kuckucksuhr, He-Man, Duschvorhang, Hämorriden und Müttergenesungswerk genannt. Doch was möchte Maybebop mit diesen Wörtern? Oliver Gies hatte da schon eine Idee! Einfach einmal auf der Bühne ein Lied komponieren und die anderen Jungs der Gruppe unterstützen ihn dabei mit dem gewünschten Reggae-Rhythmus. Das musikalische Finale boten die beiden MGV-Chöre zusammen mit Maybebop mit dem Lied „Ade zur guten Nacht“. Das Publikum war von diesem Konzert so sehr begeistert, dass es anschließend mit tobenden Applaus und Standing Ovation allen Mitwirkenden dankte.

Sehen Sie mehr Bilder des Konzertes und Presseberichte in der Rubrik „Medien“!

20131019_0139