Festmatinee und FeierTAG „150 Jahre MGV“

Mit einer schwungvollen Mischung aus klassischen und modernen Chorvorträgen präsentierte sich der MGV mit dem Männerchor und dem Frauenchor BelleAmie bei der Festmatinee am Sonntag, den 21.04.2013. Mit dem Chorsatz „Musica zu Ehren“ von Wilhelm Heinrichs eröffnete der Männerchor die Festmatinee unter der Leitung von Musikdirektor Stefan Kistner. Anschließend begrüßte der Vorsitzende Albrecht Kühn die zahlreich erschienenen Gäste und ließ in seiner Ansprache die Höhepunkte der 150-jährigen Vereinsgeschichte passieren. Erster Höhepunkt im Vereinsleben war am 13. Mai 1877 die Weihe der ersten Vereinsfahne. „Das war damals ein wichtiges Symbol für den Verein“. Von 1900 bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges ersang sich der Ötigheimer Männergesangverein eine silberne und 17 goldene Medaillen. Die Leistungen des MGV waren auf einem so hohen Niveau, dass die Ötigheimer bei den regelmäßigen Preis- und Wertungssingen nicht nur gefürchtet, sondern teilweise sogar gemieden wurden.“ Für viele der Gäste war es sehr beeindruckend, wie sich der MGV in 150 Jahren entwickelt hat und welche großen Erfolge in der Vergangenheit erzielt wurden. Mit dem Liedvortrag „Ständchen“ von Karl-Heinz Jäger konnte der Männerchor dem Publikum eine Uraufführung präsentieren, da bisher noch kein Männerchor dieses Lied gesungen hat. Mit „Chorgesang ist unser Leben“ von Rudi Kühn verabschiedete sich der Männerchor und konnte wieder einmal dem Publikum seine klangvolle Stärke aufzeigen.

20130421_Matinee_356Foto: Fabry

Bürgermeister Werner Happold überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und würdigte den MGV als hervorragenden Botschafter unserer Gemeinde. Ein Chor der weit über die Grenzen hinaus bekannt ist. Noch mehr Lobeshymnen überbrachte Josef Offele, Präsident des Badischen Chorverbandes. Der MGV ist ein Spitzenchor in Baden-Württemberg und er behauptete, dass der Chor zu den besten Chören in Deutschland gehört. Landrat Jürgen Bäuerle, Schirmherr des Chorfestivals bemerkte, der MGV zeige mit der Ausrichtung des 4. Internationalen Chorfestivals Baden Weltklasse. Mit seinen 150 Jahren sei der MGV außergewöhnlich vital, modern und weltoffen. Weitere Grußworte überbrachten Rolf Peter, Präsident des Mittelbadischen Sängerkreises und Alexander Becker, Sprecher der Tellplatz-Sechsergemeinschaft.

Nach den Glückwünschen und Ehrungen verdienter Chor- und Vereinsmitglieder (ausführlich im nächsten Gemeindeanzeiger) betrat der Frauenchor BelleAmie die Bühne und eröffnete mit dem Song „Ging die Straße schon“ von F. Loewe unter der Leitung von Musikdirektorin Julia Gaube sein Programm. Bei den weiteren Liedern „Gabriellas Song“ und „Viva la vida“ zeigte der Frauenchor BelleAmie seine Stimmensicherheit und seine unverkennbare Harmonie. Der Höhepunkt und zugleich der Abschluss der Festmatinee war der gemeinsame Auftritt des Frauenchor BelleAmie und des Männerchores mit dem Lied „Oh happy Day“ von Winfried Siegler. Weit über 100 Sängerinnen und Sänger standen dabei auf der Bühne und dem Publikum wurde ein eindruckvolles Bild und ein besonderes Klangerlebnis dargeboten. Die Zuhörer waren begeistert.

Bevor es um 14.00 Uhr mit unserem FeierTAG weiter ging, gab es für die Gäste jetzt die Gelegenheit, unsere Ausstellung über 150 Jahre MGV1863 Ötigheim anzuschauen, welche unser Sänger Alfred Wild in den letzten Monaten sehr zeitaufwendig zusammengestellt hat. Für die Sängerinnen und Sänger ging es sofort weiter. Es standen als nächstes Fotoaufnahmen auf dem Programm, die professionell durch eine Fotografin in luftiger Höhe mit viel Spass und Charme durchgeführt wurden. Das Ergebnis sind attraktive und lebendige Fotos, die man nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Um 14.00 Uhr begann unser FeierTAG „150 Jahre MGV Ötigheim“ mit dem Nachmittags-programm und den Auftritten der modernen Chöre. In regelmäßigen Abständen stellte sich immer wieder ein Chor mit seinem Programm vor. Die Gäste hatten somit genügend Zeit sich die interessante Ausstellung anzusehen und bei Kaffee und Kuchen den Chören zuzuhören. Als erster Chor stellte sich der Frauenchor des GV „Eintracht“ 1875 Elchesheim mit drei Liedvorträgen vor. Der moderne Chor des Liederkranz Malsch 1871 präsentierte moderne Songs wie „Everything“ von Michael Buble oder „Fields of Gold“ von Sting. Mit dem bekannten Titel „Crocodile Rock“ von Elton John verabschiedet sich der Chor und das Publikum unterstütze bei diesem Lied den Chor mit rhythmischem Klatschen. Anschließend forderten die Zuhörer noch eine Zugabe vom modernen Chor Malsch. Mit weiteren Evergreens stellte sich der Projektchor des Gesangvereins Liederkranz Plittersdorf 1905 vor. Dieser Männerchor präsentierte Hits wie „Amazing grace“, „Lollipop“, „Ein Freund ein guter Freund“ vorgetragen mit einer kleinen Sologruppe sowie „Always look on the bright side of life“ von Monty Python. In den Gesichtern der Zuhörer konnte man sehen, dass der Chor die richtige Liedauswahl getroffen hat. Der Niederbühler Projektchor „SINGFONICS“ des Sängerbundes Niederbühl begann seinen Auftritt mit „Blue Moon“ und rhythmischen Bewegungen. Bei den Beatles-Songs „Eight days a week“ und „Hard days a week“ klatschte das Publikum begeistert mit. Um 17.00 Uhr kam der eingeladene fünfte Chor auf die Bühne. Salt o Vocale aus Gernsbach stellte sich zuerst in kleinen Gruppen auf die Bühne. Mit einem Ausschnitt ihres neuen Programms präsentierten sie den Zuhörern zuerst die Eurovisionshymne, gefolgt von dem Titel „A-cappella“, welches der Chor mit schnipsen begleitete. Mit dem Song „Because“ von den Beatles konnte Salt o Vocale seine Klangstärke zeigen und das Publikum verzaubern. Der Chor stellte sich nach jedem Song etwas um und der Chorleiter Achim Rheinschmidt ließ es sich nicht nehmen, den Grund dafür zu verraten. Der Chor soll stimmengemischt singen und somit dem Zuhörer einen ganz besonderen Klang vermitteln. Dies ist dem Chor sehr gut gelungen und die Zuhörer forderten auch hier eine Zugabe. Mit dem bekannten Song „Afrika“ von der Gruppe Toto verabschiedete sich der Chor. Das Publikum wurde vom Chorleiter aufgefordert, den Chor zu unterstützen und das typische Gewitter durch das Reiben der Hände, schnipsen der Finger und trommeln nachzumachen.

Mit einem sehr umfangreichen und ansprechenden Programm ging der MGV-FeierTAG zu Ende und die Besucher werden sich noch lange an diesen Tag zurück erinnern.