„DA IST DAS DING!“

IMG_0361

Am 22. Juni 2013 fand in Buchen im Odenwald das 16. Landes-Musik-Festival Baden-Württemberg statt. 58 Blas- und Zupforchester sowie Chöre aller Art musizierten alleine oder gemeinsam an 11 unterschiedlichen Veranstaltungsorten in Hallen, Kirchen und auf Bühnen in der mittelalterlichen Innenstadt Buchens. Traditionell wird in diesem festlichen Rahmen auch die Conradin Kreutzer Tafel verliehen. Laut Statuten wird diese solchen Musikvereinigungen Baden-Württembergs verliehen, „die mindestens 150 Jahre bestehen und sich künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben haben“. So auch dem MGV 1863 Ötigheim. Allein die Verleihung der Conradin Kreutzer Tafel ist schon Auszeichnung genug; dem MGV wurde aber noch eine Weitere zuteil. Gemeinsam mit dem Mandolinen- und Gitarrenorchester Ötigheim wurde unser Männerchor ausgewählt die hochoffizielle Zeremonie dieser Verleihung musikalisch zu begleiten. So lauschten die vielen Prominenten des Ministerium für Wissenschaft, Forschung undKunst, der Musikverbände, sowie der ausgezeichneten Vereine den Vorträgen zweier Verdistücken. Den Auftakt machte das große Ensemble mit dem an diesem Tag besonders dynamisch vorgetragenen „Va Pensiero“; dem Gefangenenchor aus der Oper Nabucco. Die Spannung und das Knistern im hochdekorierten Publikum waren während des Vortrages deutlich spürbar. Zwischen unseren Vorträgen durften die Vorsitzenden Albrecht Kühn und Roland Wild dann die Conradin Kreutzer Tafel entgegennehmen. Das große Finale der Zeremonie bildeten die Zupfer und Sänger aus Ötigheim mit dem Eröffnungslied aus der Oper „Ernani“. Das für den MGV zum Standardrepertoire gehörende Lied, war für das Mandolinen- und Gitarrenorchester Neuland. Umso verwundernder, wie gut die Verbindung aus Männerstimmen und Zupfmusik zu Verdi und vor allem zu den Ötigheimer Musikern passt. Unser hochprofessionelles Auftreten bemerkte offensichtlich auch das Publikum, das uns trotz der technischen Pannen dieser Veranstaltung, mit wohlwollendem, lang anhaltenden Applaus entließ, ehe sich der für die Pannen verantwortliche Vorhang ein letztes Mal schloss. 

CIMG0369